Vorbemerkung

Mit der ‚Entdeckung‘ Amerikas durch den Genuesen Christoph Columbus im Jahre 1492 und der daraus resultierenden Inbesitznahme des Landes durch die europäischen Entdecker, begann einer der größten Genozide der Menschheitsgeschichte. Über Jahrhunderte hinweg versuchten die Weißen, die ‚Indianer‘ – wie die Bewohner Amerikas genannt wurden – systematisch auszubeuten und zu vernichten. Viele Stämme wurden ausgerottet oder fielen europäischen Krankheiten zum Opfer. Der Kampf der Indianer gegen die Übermacht der immer größer werdenden Zahl von Einwanderern war – in wenige Worte gefaßt – aussichtslos und endete schließlich in einer großen Resignation, die alle Stämme betraf.

Weiterlesen