Mit etwas Glück ging der Hauptwunsch unseres Abstechers in den Südwesten in Erfüllung. Diese einzigartige Landschaft wird von der BLM-Behörde vor einem Ansturm der Touristen bewahrt, indem der Zutritt streng reguliert wird. Zur Wave zu gelangen ist nicht ganz einfach, da es nur 20 Personen pro Tag gestattet ist die North Coyote Buttes zwischen Page und Kanab zu betreten. Zehn Permits werden ein halbes Jahr im voraus vom Bureau of Land Management übers Internet verkauft. Die anderen zehn Permits werden einen Tag vorher Vorort ab 9:00 Uhr Utah Zeit in der Paria Ranger Station zwischen den Bewerbern verlost.

The Wave – Coyote Buttes North

Etwas weiter unten auf dieser Seite habe ich ein paar Bilder von der Paria Ranger Station, wo man ein Wave Permit erhält. Wir waren darauf angewiesen einen Permit vorort zu bekommen. Am ersten Tag waren 37 Bewerber da und bei der Verlosung hatten wir kein Glück. Am zweiten Tag waren 34 Bewerber, da waren wir auch nicht bei den Gewinnern und am dritten Tag waren 55 Bewerber -wir hatten Glück und haben ein Walkin-Permit für den nächst folgenden Tag gewonnen.

Ohne Permit sollte man das Gebiet nicht betreten, da regelmäßig Kontrollen der Rangers durchgeführt werden und man empfindliche Strafen zahlen muss, wenn man ohne Permit erwischt wird. Es kann sogar so weit kommen daß man zur unerwünschten Person erklärt wird, so dass es mit einer späteren Einreise dann wahrscheinlich schlecht aus sieht!

Am 15. April 2008 früh morgens begannen wir diese knapp 20 Kilometer lange anspruchsvolle Wanderung mit ständigem auf und ab. Wir starteten kurz nach Sonnenaufgang vom Wire Pass Trailhead. Das Wetter war von den Temperaturen her ideal. Der niedrige Sonnenstand war optimal zum Fotografieren. Gegen Mittag kamen Sandstürme auf, die meiner Fotoausrüstung schwer zusetzten.

Permit zur Wave

Trailhead zur Wave

Morgens um 10Uhr befindet sich dieser Bereich noch im Schatten, während die Buttes dahinter bereits von der Sonne angestrahlt werden.

The Wave

The Wave (Canon 5D mit 4.0/17-40mm, 1/80sec, F7.1, -1/3, ISO 100, 17mm, 15.04.2008 10:01:46)

Auf Grund indirekter Beleuchtung, strahlt das Rot derart intensiv daß man es für unnatürlich halten könnte. Die feinen Strukturen des Sandsteins kommen gut zur Geltung.

Fortsetzung folgt demnächst !